Fußball Geschichte aus Ribnitz-Damgarten
Ein Mannschafsfoto des RSV von 1930, Foto Archiv des Ribnitzer Sportvereins
Fußball Geschichte aus Ribnitz-Damgarten
Fußballgolf mit Schaumgummibällen – Sport frei auf dem Museumshof, Foto Jan Berg
Bis 31. Oktober

Fußball Geschichte aus Ribnitz-Damgarten

Fußball EM – Fußball regional
Sonderausstellung

Das Freilichtmuseum Klockenhagen präsentiert anlässlich der EM eine kleine Sonderausstellung zur Geschichte des Rasenballsportes in Ribnitz-Damgarten und einen Aktivparcours als Mitmachangebot.
Das Fußballspiel hatte im Nordosten in seinen Anfangsjahren keinen leichten Stand. Argwöhnisch wurde er von den deutschen Turnern beäugt. Galt Fußball aus England kommend, doch als „undeutsch“, wenig förderlich für Jugend, Erziehung und Patriotismus. Auch in Ribnitz konnten sich Turner und Fußballer zunächst nicht wirklich einigen. Im Jahr 1919 wurde deshalb der erste Fußballverein der Stadt gegründet. Die Damgartener Fußballbegeisterten folgten 1921. Sie spielten zunächst auf Koppeln und Wiesen. Mehr geduldet als erwünscht. An einen eigenen Platz war lange nicht zu denken.
Am erfolgreichsten rollte der Ball bei den kickenden Fliegern am Militärstandort Pütnitz. Die Mannschaft war zu Beginn der 1940er Jahre ein gefürchteter Gegner. Sie wurde 1942 und 1943 Pommernmeister und nahm damit an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft teil. Ab Kriegsbeginn dominierten vielerorts die Militärsportvereine. Sie konnten auf den umfangreichsten Spielerfundus zurückgreifen.
Auf den Fußballplätzen ging es nicht zimperlich zu. Für hitzige Gefechte auf und neben dem Platz sorgte im Februar 1932 das Aufeinandertreffen zwischen dem Ribnitzer SV und dem Schwaaner SC. Die Schwaaner traten nicht nur heftig gegen den Ball, sondern auch gegen die Knochen. Zunächst musste der Ribnitzer Torwart verletzt ausgewechselt werden. Ihm folgte nach dem Bruch des linken Oberschenkels ein weiterer Spieler. Der auf den Platz eilende Arzt stellte einen komplizierten Splitterbruch fest. Sofort ging es in die Rostocker Klinik. In Ribnitz sprach man von einem „schwarzen Sonntag“. Auswechselungen waren noch nicht erlaubt, sodass die Ribnitzer das Spiel mit neun Mann beenden mussten, und letztlich nur 1:2 verloren.

Die Ausstellung eröffnet erste Einblicke in das Fußballgeschehen in Mecklenburg und Pommern. Sie berichtet darüber, wie der Fußball in Ribnitz und Damgarten Laufen lernte. Immer mehr Menschen begeisterten sich für diese Sportart bis sie zum heutigen Massenphänomen wurde.

Zudem können die Gäste auf einem Fußballgolfparcours ihr Geschick unter Beweis stellen. Gelingt es ihnen, die Hindernisse zu überwinden, um den Ball ins Ziel zu schießen…..wir drücken die Daumen.

Zurück zur Liste

Hier finden Sie uns

Freilichtmuseum Klockenhagen
Mecklenburger Straße 57
18311 Ribnitz-Damgarten
Koordinaten
54.239839, 12.354583
zur Kartenansicht