Neuaufbau der Bockwindmühle Neuaufbau der Bockwindmühle Neuaufbau der Bockwindmühle Neuaufbau der Bockwindmühle
Voll eingerüstet ging es Schritt für Schritt voran mit der Bockwindmühle.
Neuaufbau der Bockwindmühle
Elke und Günther Lohmer aus Leverkusen sind vom Mühlenprojekt begeistert. Sie finden, dass besonders Kinder erfahren sollten, wie und woher das Brot kommt.
Fertigstellung im Herbst

Neuaufbau der Bockwindmühle

Seit Mai haben fleißige Handwerker aus Bismarck (Sachsen Anhalt) die letzte Bockwindmühle in der Region neu aufgebaut. Die Mühle, die ursprünglich aus Groß Ernsthof bei Wolgast stammt, steht seit 1982 auf dem Gelände des Freilichtmuseums. 1795 wurde sie in Betrieb genommen. Wind und Wetter setzten dem Holz extrem zu, so dass eine Generalsanierung nötig war. Diese wurde mit Fördergeldern aus dem Landwirtschaftsministerium und Eigenanteilen der Stadt Ribnitz-Damgarten realisiert. Und nicht nur das. Die gesamte Mechanik wurde repariert und im Ergebnis ist das Museum bald um eine Attraktion reicher. Die Mühle wird sich drehen und in der Lage sein, wieder Korn zu mahlen. So kann im Museum bald der gesamte Kreislauf vom Getreideanbau bis zum gebackenen Brot als Mitmachaktion integriert werden, vorausgesetzt der Wind bläst kräftig.

Zurück zur Liste

Hier finden Sie uns

Freilichtmuseum Klockenhagen
Mecklenburger Straße 57
18311 Ribnitz-Damgarten
Koordinaten
54.239839, 12.354583
zur Kartenansicht